Innovationspreis für Pflege und Betreuung erstmalig vergeben

Der Förderverein Freude schenken e.V. hat es sich seit der Gründung 2008 zur Aufgabe gemacht, den Bewohnerinnen und Bewohnern in Seniorenheimen einen bestmöglichen Lebensabend zu ermöglichen. Zusätzlich zu den vielfältigen Aktivitäten des Fördervereins wurde der „Innovationpreis für Pflege und Betreuung“, der mit einem Preisgeld von 2.000 € dotiert ist, ins Leben gerufen.

Wir freuen uns über die eingegangenen Beiträge, wovon die Jury, die aus Nicht-Fachleuten und Fachleuten aus der Pflege besteht, nach ausgiebiger Betrachtung und Analyse anhand eines vierseitigen Auswertungsbogen drei Beiträge ausgewählt hat. Zur Jury gehörten: Irmgard Soldat (stellv. Landrätin des Kreises Soest), Sabine Pfeffer (stellv. Bürgermeisterin der Stadt Lippstadt), Sonja Steinbock (Demenzservicezentrum Münsterland), Clemens Koteras (Beisitzer Freude schenken e.V.), Marcus Draheim (Heimleiter sowie Schriftführer Freude schenken e.V.).

Dr. Martin Krane wurde die Ehre zuteil, am 31.5.2016 im Rahmen der Fachtagung "Zukunfts-MUSIK-Demenz" die Laudatio auf die Preisträger halten zu dürfen.

Innovationspreis Pflege Betreuung 1.-3. Platz

Das Fotos zeigt die Sieger des Innovationspreises für Pflege- und Betreuung (1. Reihe v.l.n.r.) Rita Gockel-Gesterkamp, Christel Tenz, Bettina Heine zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins Freude schenken e.V. und Laudator Dr. Martin Krane.

 

Den 3. Platz belegt das Projekt „Befragung älterer Menschen, was Ihnen am wichtigsten ist, wenn sie in ein Senioren- bzw. Pflegeheim gehen.“ Eingereicht von Christel Tenz, Dreifaltigkeitshospital Lippstadt und ist mit 300,00 € dotiert.

Auszug aus dem Projekt:
Für die Zufriedenheit der Betroffenen ist es wichtig, dass das Angebot über die gegebenen Notwendigkeiten hinaus auch die Erwartungen und Wünsche der Bewohner soweit wie möglich aufnimmt.
Das Ergebnis der Befragung bzgl. der absoluen Priorisierung:
33 % legen großen Wert auf ein ordentliches Essensangebot.
27 % erwarten einen Aufenthaltsbereich im „Freien“.
20 % setzten Gruppenaktivitäten in den Vordergrund.
13 % sehen Therapieangebote als vorrangig.
7 % setzt die Freizeitgestaltung als vordringlich.

Frau Tenz  -> Herzlichen Glückwunsch!


Den 2. Platz belegt das Projekt „Begegnung zwischen Jung und Alt“, des Ostendorf Gymnasiums, eingereicht durch die Projektleiterin Rita Gockel-Gesterkamp und ist mit 700,00 € dotiert.

Auszug aus dem Projekt:
Das Projekt ist darauf ausgerichtet, dass Schülerinnen und Schüler der Unter-, Mittel- und Oberstufe mit Senioren in verschiedenen Situationen in Kontakt kommen. Aus diesem Grunde ist das Projekt auf mehrere Säulen aufgebaut: So erfolgt eine Begegnung z. B. sowohl im Schulgebäude als auch in den Seniorenheimen, in Unterrichtssituationen, in Gesprächen, in Spielrunden oder bei Vorführungen. Die rege und freiwillige Teilnahme der Schüler an den Aktionen, die fast alle in der Freizeit stattfinden, ist Zeichen für den Erfolg des Projektes. Ehrenamtliches Engagement wird für die Jugendlichen zur Selbstverständlichkeit. Besonders erwähnenswert ist die Nachhaltigkeit, denn das Projekt läuft dank des unermüdlichen Einsatzes der Projektleiterin bereits seit 16 Jahren!

Frau Gockel-Gesterkamp – Herzlichen Glückwunsch!


Den 1. Platz belegt das Projekt „Biografisches Theater für Altenpflegeschüler“, eingereicht durch Bettina Heine, Lippstadt, und ist mit 1.000,00 € dotiert.

Auszug aus dem Projekt:
In der konkreten Unterrichtseinheit setzten sich die jungen Menschen mit ihrer eigenen Biografie auseinander. Dieses geschieht mit Hilfe von theaterpädagogischen Methoden. Nach eigener Auswahl werden Hoch- und Tiefzeiten des eigenen Erlebens aber auch skurrile, außergewöhnliche Situationen/ Momente, die das Leben in besonderer Weise hervorgehoben haben notiert.
Bettina Heine sagt dazu: „Wenn ich mich im entscheidenden Moment einfühlen kann, wenn ich mir ein Bild von der Gefühls- und Lebenswelt meines Gegenübers machen kann, kann es sein, das wir einander berühren. Mal nicht mit dem Waschlappen, sondern mit einer Berührung, die von Herz zu Herz geht. Dafür brauchen wir Menschen, die in der Lage sind, ein Mensch zu sein!!!

Frau Heine -> Herzlichen Glückwunsch!

Innovationspreis Pflege Betreuung 1. PlatzAuf die Frage von Dr. Krane, ob das Preisgeld in Höhe von 1.000 € ein erster Anschub sein könne, die Projektidee in die Praxis umzusetzen antwortete die hocherfreute Siegerin spontan mit „ja natürlich“ und forderte die zahlreich vertretenen Altenpflegeschüler zugleich dazu auf, bei Interesse über ihren Lehrer Kontakt mit ihr aufzunehmen!

 

Weitere Fotos von der Verleihung des Innovationspreise finden Sie hier.

 

Sie sehen, dass vielfältige Möglichkeiten bestehen, um sich beim nächsten Innovationspreis für Pflege und Betreuung zu bewerben (s. auch Innovationspreis - Ausschreibung). Seien Sie innovativ, wagen Sie etwas Neues. Auch mit der kleinsten Idee kann man sich bewerben. Wir freuen uns, Ihren Namen nächstes Mal zu sehen. Eine Info-Mail versendet der Förderverein sobald der Innovationspreis neu ausgeschrieben wird, an alle, die ihre e-Mail-Adresse haben hinterlegen lassen. Dazu genügt eine Mail mit dem Betreff "Infomail bzgl. nächster Innovationspreis" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Innovationspreis für Pflege und Betreuung

Freude schenken

Flyer

fs flyer 16-11-2010 deckblatt 101116 web 180x380